11.02.16 Logo-Gitter-Strich links

powdercon
Material Engineering

11.02.16 Logo-Strich rechts

Dr.-Ing. Henri Cohrt

[powdercon] [1. Aktivitäten] [1.3 Consulting]
powdercon
1. Aktivitäten
1.1 Zahnersatzwerkstoffe
1.1.1 Der Werkstoff
1.1.2 Der Hersteller
1.1.3 Qualitätsphilosophie
1.1.4 Verpackung
1.1.5 Produktpalette
1.2 Farbiges Zirkoniumdioxid
1.2.1 Herstellungsverfahren
1.2.1 Simpliart
1.2.2 Uhrengehäuse
1.3 Consulting
2. Know How
3. News & Events
4. Downloads
5. Karriere
6. Kontakt
7. Impressum

News and Events

Neu im Programm:
Hochwertige Sinterkugeln aus ZrO2 zur verzugsfreien Lagerung von keramischen Bauteilen während der Sinterung.

Neue Möglichkeiten zur Einfärbung von vorgesin- tertem ZrO2 wurden auf der IDS2011 vorgestellt.

Erfolgreiche Entwicklung eines Prozesses zur Her- stellung kostengünstiger Uhrengehäuse aus farbigem Zirkoniumdioxid.

11.04.20 Bildleiste Hompage

1.2 Consulting

Die Inhaber des Ingenieurbüros powdercon Material Engineering hat auf Grund langjähriger Tätigkeit  als Leiter Forschung & Entwicklung so wie in der Ge- schäftsführung  in mittelständischen aber weltweit operierenden Unternehmen reichhaltige  Erfahrungen in der Entwicklung, der Produktion und dem Vertrieb von  pulvertechnologisch erzeugten Produkten. Insbesondere die Entwicklung  des Pulvermetallurgischen Spritzgießens - engl. Metal Injection  Molding - (MIM)  wurde vom Inhaber in Deutschland vom Labormaßstab in  die Großserienferti- gung überführt.

Die besonderen Merkmale dieses Fertigungsverfahrens können folgendermaßen  beschrieben werden:

endkonturnahe Herstellung
von multi-funktionalen  Bauteilen extrem komplexer Geometrie
aus
hoch belastbaren metallischen Werkstoffen, Hartmetallen oder Keramiken
ohne spanende Bearbeitung in sehr hohen Stückzahlen. 

Nachfolgend ist ein Beispiel für die Leistungsfähigkeit des Metal Injection Molding wiedergegeben.

Getriebe


Kegelradsegmente aus Edelstahl für eine elektrische Zahnbürste
(Produktionsmenge: 1,5 Mio. Stück pro Jahr)
Quelle: VDI-Berichte 1031 (1993) 25 - 43

Das Pulvermetallurgische Spritzgießen hat heute hinsichtlich der Einführung und der Anwendung einen bedeutenden Stand erreicht. Trotzdem ist davon auszu- gehen, dass weiteres Potential hinsichtlich der  Werkstoff- und Bauteilent- wicklung, aber auch hinsichtlich der  Marktentwicklung erschlossen werden kann. Die nachfolgende Graphik vermittelt schematisch einen Eindruck über potentielle Einsatzgebiete, die immer dann erschließbar erscheinen, wenn konventionelle  Fertigungsverfahren an Ihre Leistungsgrenzen stoßen.

Anwendung_MIM


Schematische Darstellung von potentiellen Anwendungsgebieten des
Metal Injection Molding (MIM)
(Zur vergrößerten Darstellung des Bildes klicken Sie hier)

Weitere Informationen zu diesem nach wie vor jungen Fertigungsverfahren
sind hier erhältlich.

powdercon Material Engineering bietet die Unterstützung in folgenden Bereichen an:

  • Rohstoffauswahl und Pulvercharakterisierung
  • Bindersysteme und Entbinderungstechnologien
    * thermische Entbinderung
    * Entbinderung mit Lösungsmitteln
    * Entbinderung in überkritischem CO2
    * kombinierte Entbinderungsverfahren
  • Werkzeugauslegung
  • Parameteroptimierung des Spritzgießens
  • Auslegung und Betrieb von Entbinderungsanlagen und Sinteröfen
  • Sekundäre Operationen
  • Prozessoptimierung
    * technologische Optimierung
    * produktionslogistische Optimierung
    * Kostenoptimierung
  • Qualitätsmanagement und Qualitätsoptimierung
  • Mechanismen der Fehlerentstehung
  • Schadensuntersuchungen

Für erste individuelle Erörterungen stehen wir Ihnen telefonisch oder auch per E-Mail gerne zur Verfügung (Kontakt).

[powdercon] [1. Aktivitäten] [1.3 Consulting]
11.02.16 Logo-Strich links