11.02.16 Logo-Gitter-Strich links

powdercon
Material Engineering

11.02.16 Logo-Strich rechts

Dr.-Ing. Henri Cohrt

[powdercon] [2. Know How]
powdercon
1. Aktivitäten
1.1 Zahnersatzwerkstoffe
1.1.1 Der Werkstoff
1.1.2 Der Hersteller
1.1.3 Qualitätsphilosophie
1.1.4 Verpackung
1.1.5 Produktpalette
1.2 Farbiges Zirkoniumdioxid
1.2.1 Herstellungsverfahren
1.2.1 Simpliart
1.2.2 Uhrengehäuse
1.3 Consulting
2. Know How
3. News & Events
4. Downloads
5. Karriere
6. Kontakt
7. Impressum

News and Events

Neu im Programm:
Hochwertige Sinterkugeln aus ZrO2 zur verzugsfreien Lagerung von keramischen Bauteilen während der Sinterung.

Neue Möglichkeiten zur Einfärbung von vorgesin- tertem ZrO2 wurden auf der IDS2011 vorgestellt.

Erfolgreiche Entwicklung eines Prozesses zur Her- stellung kostengünstiger Uhrengehäuse aus farbigem Zirkoniumdioxid.

11.04.20 Bildleiste Hompage

2. Know-How

Neben der Vertretungstätigkeit für Zahnersatzwerkstoffe bietet powdercon Material Engineering  ingenieurtechnische Beratungsleistungen an.

Auf der Basis langjähriger Tätigkeit in Forschung und Entwicklung,  Produktion und Vertrieb, sowie in der Führung klein- und mittelständischer Technologie- unternehmen bietet das Ingenieurbüro powdercon Material Engineering zielorientierte Unterstützung in den Bereichen

  • Technologie- und Prozessoptimierung,
  • Entwicklung, Herstellung, Vertrieb und Anwendung pulvertechnologisch erzeugter Werkstoffe und Bauteile und
  • Konzeption von spangebenden Bearbeitungstechnologien und ihre Einbindung in bestehende Fertigungen.

Dabei haben Kundenorientierung, Qualitätsbewusstsein, Prozesssicherheit,  Zuverlässigkeit und die Kostenkontrolle oberste Priorität.

Die Stationen der beruflichen Entwicklung des Inhabers sind hier einzusehen.

Zu den während der beruflichen Tätigkeit gesammelten Erfahrungen zählen insbesondere:

  • die pulvertechnologische Massenfertigung von Präzisionsbauteilen in Theorie und Praxis,
  • die Entwicklung, Produktion und der Vertrieb von Werkstoffen und Bauteilen, gefertigt im Metal-Injection-Moulding-Prozess (MIM),
  • Werkstoff- und Bauteiluntersuchungen an pulvertechnologisch hergestellten Werkstoffen und Bauteilen allgemein,
  • die Pulvercharakterisierung,
  • die Entwicklung von Aluminiumschäumen,
  • die Entwicklung, Produktion und der Vertrieb von Verbrauchsstoffen und  Ausrüstung für das aluminothermische Verbindungsschweißen von  Eisenbahnschienen,
  • die Reaktionskinetik in Pulverschüttungen,
  • die Methoden zur systematischen Prozessanalyse (insbesondere der
    FMEA-Analyse),
  • die Anwendung statistischer Methoden zur Prozessüberwachung und -optimierung (Statistische Prozessregelung - SPC),
  • die Kostenkontrolle in industriellen Großserienfertigungen,
  • die Auslegung, der Neubau und die Inbetriebnahme einer Fabrik zur  Herstellung von Verbrauchsstoffen für das aluminothermische  Verbindungsschweißen von Eisenbahnschienen,
  • die Geschäftsführung einer weltweit tätigen Unternehmensgruppe,
  • die Besonderheiten und speziellen Anforderungen an Geschäftsprozessen in  Überseeländern (USA, Südamerika, Südafrika, Australien, Japan  Neuseeland, Indien, China ...) und
  • der Aufbau einer Produktionsfirma in China.

Eine Liste von wissenschaftlichen Veröffentlichungen und Patentanmeldungen steht hier zur Verfügung.

[powdercon] [2. Know How]
11.02.16 Logo-Strich links